Mehr Flexibilität und Zukunftssicherheit

Ihr Wunsch ist uns Befehl. Das versprechen Sie doch Ihren Kunden, oder? Nur ist das manchmal leichter gesagt als getan. Denn individuelle Wünsche verlangen individuelle Lösungen. Kommerzielle Werkzeuge kommen da schnell an ihre Grenzen. Gut beraten ist, wer die richtigen Bausteine zu der für ihn passenden Lösung selbst zusammenbaut. Keine Angst. Wir bringen einen gut gefüllten Baukasten und das dafür nötige Know-how mit.

Unser Geheimnis: Wir setzen neben kommerziellen Lösungen auch auf Open-Source-Lösungen. Weil Sie so jederzeit die Option haben, die Lösung nach Ihren Bedürfnissen weiterzuentwickeln und sich damit Zukunftssicherheit zu schaffen. Dabei können Sie aus einer überwältigenden Technologievielfalt des Open-Source-Markts schöpfen. Gleichzeitig sorgen offene Standards wie OpenTracing und OpenCensus für die nötige Interoperabilität.

Machen Sie also die Lösung für Ihr Digital Experience Management zu Ihrer eigenen. So sind Sie nicht an die Entscheidungen eines kommerziellen Herstellers gebunden.

Lösungen, die sitzen

Sind Sie auch immer wieder aufs Neue überrascht, wie komplex die IT-Welt sein kann? Aber: Für jede Herausforderung gibt es mindestens zwei Lösungen. Einheitslösungen sind da eher nicht gefragt. Vielmehr erfordern komplexe Anforderungen ein Höchstmaß an Flexibilität. Und genau das leisten Open-Source-Lösungen, die uns zum Glück in allen Bereichen (APM, AI-Ops, etc.) zur Verfügung stehen.

Damit sind Sie für jeden Anwendungsfall bestens gerüstet. Wir sagen Ihnen auch warum.

  1. Wenn Sie auf Open-Source-Lösungen setzen, haben Sie jederzeit die Option, Lösungen bedarfsgerecht weiterzuentwickeln – wahlweise selbst oder durch externe Dienstleister. Diese Flexibilität bringt Ihnen ein Maximum an Zukunftssicherheit bei künftigen Investitionen.
  2. Mit Open-Source-Lösungen holen Sie sich offene Standards wie OpenTracing oder OpenCensus ins System. Das wiederum fördert die Interoperabilität der Technologien. Ein Riesenvorteil, gerade wenn es um komplexe Lösungen geht.
  3. Mit Open-Source-Werkzeugen erreichen Sie ein größtmögliches Maß an Individualität. Nach dem Baukastenprinzip lassen sich die einzelnen Werkzeuge und Technologien beinahe beliebig miteinander kombinieren und integrieren. Wie das funktioniert, zeigt Ihnen unsere Website zum Thema openAPM Landscape Lassen Sie sich inspirieren von der Vielfalt und den Möglichkeiten der Open-Source-Welt und halten Sie sich mit unserem Newsletter über neue Entwicklungen und Werkzeuge auf dem Laufenden.

Letztlich haben wir alles im Blick, was Ihre Flexibilität fördert und individuelle Lösungen begünstigt. Dabei können im Einzelfall auch kommerzielle Lösungen mit ihrer Feature-Vielfalt hilfreich sein. Allerdings haben solche Lösungen immer auch Schattenseiten. So sind kommerzielle Werkzeuge naturgemäß closed source, das heißt, mit ihnen schränken Sie Ihre Flexibilität bei speziellen Anforderungen stark ein. Zweitens machen Sie sich vom Anbieter abhängig und drittens sind kommerzielle Werkzeuge an Lizenzkosten gebunden, die je nach Umgebung und Kontext mehr oder weniger gut skalieren.

Diese Nachteile haben Open-Source-Werkzeuge nicht. Dank ihrer Flexibilität werden sie mittlerweile selbst von namhaften Unternehmen wie Google, Netflix oder Uber in großen, produktiven Umgebungen eingesetzt. Und so können Sie von den ganzheitlichen Lösungen auf Basis von Open-Source-Werkzeugen profitieren:

  • Sie machen die Lösung zu Ihrer eigenen, weil Sie nicht an die Entscheidungen des Herstellers gebunden sind. Bestimmen Sie selbst, wie schnell und und vor allem, wie sich Ihre Lösung weiterentwickelt.
  • Sie profitieren von der Wiederverwendung bereits etablierter Werkzeuge in Ihrem Unternehmen.
  • Sie haben die Kosten unter Kontrolle.

Unser Selbstverständnis und wie unsere Digital-Experience-Experten Sie unterstützen:

  • Wir verstehen uns als einen unabhängigen Partner.
  • Ihr Anliegen und die für Sie beste Lösung (abhängig von konkreten Kontexten und Anforderungen) stehen für uns an erster Stelle.
  • Wir helfen Ihnen zu verstehen, „wo der Schuh drückt“, was benötigt wird und was nicht.
  • Wir evaluieren, ob eine kommerzielle, eine Open-Source-Lösung oder eher eine Kombination aus beidem geeignet ist.
  • Wir zeigen Ihnen, wie eine geeignete Open-Source-Lösung aussehen könnte.
  • Wir entwickeln/entwerfen eine individualisierte, zugeschnittene Gesamtlösung.
  • Wir helfen Ihnen bei der Einführung und Konfiguration.
  • Wir unterstützen Sie bei der Einführung der Lösung in die Prozesse und die Organisation des Unternehmens
  • Wir unterstützen Sie bei der Aufbereitung von Information mit Open-Source-Werkzeugen (z.B. Kibana, Grafana Dashboards)

Success Story

Breuninger

Der Supergau: Das Weihnachtsgeschäft ist voll im Gange, die Kunden wollen Geschenke online bestellen, aber der Online-Shop stürzt dauernd ab, die Wartezeiten sind extrem lang oder gespeicherte Daten gehen verloren. Wir haben mit unserem Open Source APM Werkzeug inspectIT alle relevante Systeme analysiert. Innerhalb von drei Tagen konnten die Schwachstellen identifiziert und zügig beseitigt werden. Das System läuft heute doppelt so schnell und bringt den Kunden ein besseres Einkaufsergebnis.

bildhübsche fotografie | Andreas Körner | www.a-koerner.de | info@a-koerner.de | +49 711 22 11 20

Entspanntes Onlineshopping durch stabile Systeme

Success Story Breuninger

„Unsere Systeme liefen – auch bei einem hohen Ansturm – reibungslos. Das Requestvolumen konnte pro Sekunde verdoppelt werden. Das System läuft doppelt so schnell. Das bringt vor allem ein besseres Einkaufserlebnis für unsere Kunden. Und darauf kommt es an.“

Marc Schöchlin, Principal Site Reliability Engineer, Breuninger

 

bildhübsche fotografie | Andreas Körner | www.a-koerner.de | info@a-koerner.de | +49 711 22 11 20

Ihr Ansprechpartner

Novatec_Alexander-Wert

Dr. Alexander Wert

Managing Consultant
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Zur Datenschutzerklärung