Ihre Herausforderungen in der Sicherstellung der User-Experience Ihrer Systeme

Sie fragen sich, wie Sie die Nutzer Ihrer Systeme zufrieden stellen können? Und wie Sie die Effizienz Ihrer Prozesse nachweislich und dauerhaft gewährleisten? Indem Sie Transparenz bezüglich Gesundheitszustand, Verfügbarkeit und Performance Ihrer Systeme schaffen! Ein kontinuierlicher, detaillierter und stets aktueller Einblick in das Verhalten Ihrer IT-Systeme sowie der fachlichen Abläufe erlaubt es, Probleme automatisiert zu erkennen und diese zu beheben, bevor sich negative Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit ergeben.

Unzählige Beispiele und Studien zeigen: Für die Sicherstellung Ihres Geschäftserfolges müssen Sie das Verhalten Ihrer Software verstehen sowie deren Verfügbarkeit und Performance sicherstellen.

Bricht man den Wunsch nach Transparenz weiter auf, so wird man feststellen, dass bestimmte Fragestellungen immer wieder zum Vorschein kommen:

  • Wie ist die aktuelle Performance & Verfügbarkeit meiner IT-Systeme?
  • Liegen aktuell im Betrieb Probleme mit den Software-Anwendungen vor?
  • Was sind die Ursachen für Probleme und wie können diese schnell behoben werden?
  • Wie sind Nutzer und Geschäftszahlen von Problemen betroffen?
  • Werden Ressourcen und die Infrastruktur effizient genutzt?
  • Wie können wir die fachlichen Prozesse verbessern?

Kommen Ihnen solche Fragestellungen bekannt vor?

Application Performance Management (APM) Lösungen liefern Antworten auf diese Fragen!

Sie helfen Ihnen, eine hohe Kundenzufriedenheit zu gewährleisten und eröffnen Ihnen durch Einblicke in die Geschäftsabläufe einen größeren Handlungsspielraum bei fachlichen Fragestellungen.

Der Begriff Application Performance Management wird mittlerweile mit vielen, verbreiteten Begriffen assoziiert: Monitoring, Observability, End-User-Monitoring oder Tracing.

Während diese Begriffe teils überlappende, teils unterschiedliche Teildisziplinen und Aspekte von APM bezeichnen, verfolgen sie im Kern alle das gleiche Ziel: Schaffen von Einblicken in das technische und fachliche Systemverhalten sowie Realisierung einer schnellen Reaktion auf Vorfälle und Probleme im System.

Es gibt eine Vielzahl an Werkzeugen für APM, Monitoring und Observability, sowohl auf dem kommerziellen als auch auf dem Open-Source-Markt. Und alle haben ihre Spezialisierungen, Stärken und Schwächen. Genauso unterschiedlich wie die Technologien, Systeme, Prozesse und Menschen in Unternehmen sind, genauso unterschiedlich sind auch die daraus resultierenden Anforderungen der Unternehmen an eine APM-Lösung. Eine geeignete APM-Lösung für ein anderes Unternehmen muss nicht zwangsläufig eine gute Lösung für Sie sein. Für die Auswahl einer APM-Lösung gilt: Es gibt keinen sinnvollen „One size fits all”-Ansatz.

Damit stellt sich die Frage: Wie sieht eine passende Lösung für Ihre Anforderungen und Ihren Kontext aus?

Grundsätzlich haben Sie bei APM die Wahl zwischen kommerziellen Werkzeugen, Open-Source-Lösungen und hybriden Ansätzen. Während kommerzielle APM- und Observability-Werkzeuge in vielen Fällen eine gute Wahl sein können, gewinnen Open-Source-Lösungen aufgrund gewisser Vorteile zunehmend an Bedeutung.

OpenAPM zeigt Ihnen, welche Open-Source-Werkzeuge für Ihren APM-Stack geeignet sind. Dieser Ansatz ist dann optimal, wenn für Sie die Kriterien Flexibilität, Nachhaltigkeit und nicht zuletzt Kostenkontrolle besonders wichtig sind. Mit OpenAPM schaffen Sie eine maßgeschneiderte APM-Lösung, indem verschiedene Werkzeuge auf eine für Ihre Umgebung perfekte Art und Weise integriert werden!

Was ist Open Source Application Performance Management?

Open Source Application Performance Management (OpenAPM)
Der Begriff OpenAPM bezeichnet Application Performance Management-Lösungen, die auf der Kombination offener Monitoring-Komponenten basieren.

Konkrete OpenAPM-Lösungen werden an den Anforderungen und Gegebenheiten in einem Unternehmen und dessen Kontext ausgerichtet. Somit kann die konkrete Ausprägung einer OpenAPM-Lösung von Unternehmen zu Unternehmen ganz unterschiedlich aussehen. Diese Flexibilität gepaart mit den Vorteilen offener Monitoring-Technologien macht die Stärke von OpenAPM-Lösungen aus.

Ihre Vorteile durch den Einsatz von Open Source Monitoring-Lösungen

Mit dem Siegeszug von Microservices und dem einhergehenden DevOps-Ansatz hat das Thema Application Performance Management, Monitoring und Observability enorm an Bedeutung und Aufmerksamkeit gewonnen. Infolgedessen ist in wenigen Jahren ein großer Markt an Open Source Monitoring-Komponenten entstanden. Anders als bei kommerziellen Werkzeugen sind Open-Source-Komponenten beim Funktionsumfang eher fokussiert, erfüllen diese Aufgaben allerdings auf eine effektive und exzellente Weise. Gleichzeitig sind die meisten dieser Komponenten offen und können in eine Vielzahl anderer Komponenten integriert werden. Diese Kombination aus Fokussiertheit, Effektivität und Integrierbarkeit eröffnet ein enormes Potential offener APM-Lösungen.

OpenAPM-Initiative

Wir haben dieses Potential frühzeitig erkannt und erschufen daraus die OpenAPM-Initiative. Die interaktive Landkarte auf openapm.io gibt einen Überblick verfügbarer Monitoring- und Observability-Komponenten auf dem Open-Source-Markt und deren Funktion.

Komponenten in OpenAPM.Quelle: eigene Darstellung

Darüber hinaus zeigt openapm.io die Möglichkeiten auf, unterschiedliche Komponenten zu integrieren und zu kombinieren. Entwerfen Sie mit OpenAPM eine offene, auf Ihre genauen Bedürfnisse zugeschnittene Application Performance Management-Lösung.

 

Flexibilität

Haben Sie individuelle Anforderungen? Benötigen Sie die Erfassung ganz spezieller Daten? Müssen bestimmte Drittsysteme mit der Monitoring-Lösung integriert werden? Benötigen Sie vielleicht eine spezielle Visualisierung ihrer Daten?

Nicht selten stoßen kommerzielle Lösungen bei solchen Anliegen an Grenzen.

Durch das offene Design, Integrierbarkeit und Kombinierbarkeit mit anderen Komponenten und nicht zuletzt durch den offenen Quellcode können Open Source APM-Lösungen meist mit einem geringen Aufwand an Ihre individuellen Anforderungen und Wünsche angepasst werden.

 

Einsatzreife

Eine Vielzahl der Monitoring-Komponenten auf dem Open-Source-Markt haben ihren Ursprung bei Big-Playern der IT wie Google, Twitter oder Uber. Dort werden solche Komponenten nicht nur entwickelt, sondern auch in extrem großen, produktiven Umgebungen für Monitoring-Zwecke eingesetzt. Diesem Trend schließen sich immer mehr an, sodass mittlerweile eine große Zahl an Unternehmen weltweit auf Open-Source-Technologien für APM, Monitoring und Observability setzen. Besonders im Kontext neuer Technologien wie Microservices, Cloud-Umgebungen und Kubernetes sind Open-Source-Lösungen zum Standard geworden.

Open-Source-Lösungen sind also nicht nur bewährt, sie sind das Mittel der Wahl namhafter Unternehmen für moderne Umgebungen.

Nachhaltigkeit

Nicht selten kommt es vor, dass Unternehmen gekauft werden, Unternehmensstrategien sich ändern oder bestimmte Bereiche eines Unternehmens eingestellt werden. Dies konnte man in der Vergangenheit auch wiederholt bei einigen kommerziellen APM-Herstellern beobachten. Unternehmen, die in einer solchen Situation im Lock-In eines APM-Herstellers gefangen sind, haben dann oft das Nachsehen: Features werden eingestellt, die Produktausrichtung ändert sich oder Preise werden erhöht.

Open-Source-Komponenten unterliegen oft freizügigen Lizenzen und gehören somit der Community. Auf diese Weise ist ein Lock-In-Effekt ausgeschlossen, da die Software entsprechend den eigenen Wünschen und der eigenen Strategie beliebig weiterentwickelt werden kann. Open Source APM-Lösungen sind damit im Kern nachhaltig und zukunftssicher.

Kostenkontrolle

Die Lizenzkosten kommerzieller APM-Werkzeuge orientieren sich meist nach der Größe Ihrer Systemlandschaft (z. B. Anzahl der Agenten) oder dem Volumen an gemessenen Daten. Wenn Sie nun große Systemlandschaften betreiben und vielleicht sogar Ihre Test- und Entwicklungsumgebungen mit APM-Funktionalität ausstatten wollen, kommt in der Regel ein nicht zu vernachlässigender (oft sechs- bis siebenstelliger) Betrag für die Lizenzkosten zusammen.

Auch wenn die Annahme, Open-Source-Lösungen wären kostenfrei, nicht ganz richtig ist, skalieren die Kosten hier ganz anders. In der Regel fallen bei Open-Source-Lösungen Kosten für Anpassungen und den eigentlichen Betrieb der APM-Komponenten an. Diese Kosten sind in der Regel aber deutlich weniger abhängig von der Größe ihres Zielsystems und damit auch einfacher zu kontrollieren.

Passgenauigkeit

Kommerzielle APM-Werkzeuge enthalten oft einen sehr großen Funktionsumfang. Und ganz egal ob Sie 100% des Funktionsumfangs tatsächlich benötigen und verwenden oder nur einen kleinen Bruchteil, Sie bezahlen nicht nur die vollen Lizenzkosten, sondern werden oft von den Möglichkeiten erschlagen.

Ein auf Open Source basierter Ansatz erlaubt es Ihnen, eine APM-Lösung zusammenzustellen, die genau auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist.

Was ist die Idee hinter OpenAPM?

Daten sind der essentielle Wertstoff für Application Performance Management. Denn, wie das berühmte Zitat von Peter F. Drucker aussagt: „Was man nicht messen kann, kann man nicht managen.”

Die Fähigkeit, Verhaltens- und Kontextdaten in Software-Anwendungen und Systemen zu erfassen, können wir als Observability bezeichnen. Dabei bilden drei Grundtypen von Daten die Säulen von Observability:

  1. Metriken
    Metriken sind numerische Zeitseriendaten, die durch sogenannte Labels oder Tags in einen technischen, fachlichen oder sonstigen Kontext gebracht werden können. So ist die Antwortzeit eines Service-Endpunkts aufgetragen über der Zeit eine Metrik. Metriken bilden durch statistische Abbildung effizient das Verhalten eines Systems ab. Metriken geben in der Regel jedoch keinen Einblick in die Einzelereignisse eines Systems.
  2. Events/Logs
    Events und Logs hingegen übermitteln detailliertere Information über einzelne Ereignisse und Anfragen, sind dafür jedoch speicherintensiv.
  3. Traces
    Traces sind eine Spezialform von Events und bilden den Kontrollfluss einzelner Anfragen im System ab. Während Metriken eher einen zusammenfassenden, überblicksartigen Charakter haben, eignen sich Events und Traces sehr gut zur Ursachen- und Detailanalyse von Problemen und Ereignissen.

Die Erfassung solcher Observability-Daten bildet das erste Glied in der Kette einer Application Performance Management Lösung. Durch Verarbeitung, Korrelation und Darstellung der Observability-Daten entstehen höherwertige Application Performance Management Features. Hierzu zählen zum Beispiel Anomalie-Erkennung und Alarmierung, Hilfsmittel zur Problemdiagnose, Möglichkeit zur Erstellung aussagekräftiger Dashboards, dynamische Erkennung eines fachlichen Kontextes und viele mehr.

Schaffung höherwertiger APM-Features.Quelle: eigene Darstellung

Der Open Source APM-Markt

Auf dem Markt für Open Source gibt es eine große Vielfalt an Werkzeugen und Komponenten für Application Performance Management, Monitoring und Observability. Die meisten dieser Komponenten haben einen fokussierten Funktionsumfang, welcher dafür exzellent umgesetzt ist.

  • Grafana zum Beispiel ist in seinem Fokusbereich, der Visualisierung von Daten, der Spitzenreiter unter den Werkzeugen, kommerzielle Werkzeuge eingeschlossen.
  • OpenCensus und OpenTelemetry bilden den Standard zur Erfassung von Daten.
  • inspectIT Ocelot ist ein flexibler, dynamischer Agent zur Automatisierung der Datenerfassung in Java-basierten Systemen.
  • InfluxDB ist eine mächtige und performante Datenbank für Zeitseriendaten und Jaeger ist ein skalierendes System zur Persistierung und Analyse von Traces.

Jede dieser Komponenten hat für sich einen recht überschaubaren Funktionsumfang und bringt einzeln nur einen begrenzten Nutzen für APM. Erst durch die Kombination und Integration mehrerer Komponenten entsteht eine umfassende Lösung mit typischen APM-Features.

OpenAPM: Kombination von APM-Komponenten zu einer APM-Lösung.Quelle: eigene Darstellung

Die Kombination der Komponenten in diesem Beispiel ist nur eine von sehr vielen Möglichkeiten, OpenAPM-Lösungen zusammenzustellen. Diese kann je nach Gegebenheiten, individuellen Anforderungen und Wünschen sehr unterschiedlich ausfallen.

Wenn Sie zum Beispiel bereits einen Elastic-Stack im Unternehmen im Einsatz haben, kann es durchaus sinnvoll sein, diesen auch für die Persistierung in Ihre OpenAPM-Lösung zu integrieren. Wenn Ihre DevOps- oder Entwicklungsteams bereits Metriken im Prometheus-Format erfassen, sollten die gewählten OpenAPM-Komponenten dieses Format auch unterstützen. Und wenn es für Sie eine Anforderung ist, dass Sie Daten erfassen müssen, ohne den Quell-Code anpassen zu müssen, dann ist eine agentenbasierte Datenerfassung unumgänglich. Es gibt unzählige solcher Beispiele die zeigen, dass es sehr viele Faktoren gibt, die eine für Ihren Kontext passende APM-Lösung beeinflussen. Gleichzeitig sind die Möglichkeiten, aus denen Sie schöpfen können, nahezu unbegrenzt. Der Charme und die Mächtigkeit von OpenAPM-Lösungen liegt in genau dieser Flexibilität – eine Application Performance Management Lösung entwerfen zu können, die genau zu Ihren Anforderungen passt.

inspectIT Ocelot

Der Open Source-Markt bietet viele Werkzeuge zur Erfassung von Metriken, Logs oder Traces in Anwendungen. Größtenteils sind das Bibliotheken, die durch Code-Anpassungen die Zielanwendungen durch Messsonden anreichern.

Oft liegen jedoch folgende Anforderungen an die Datenerfassung vor:

  • Automatisierung – Datenerfassung ohne die Notwendigkeit den Quellcode anpassen zu müssen
  • Flexibel – Es können auch proprietärer Code und Frameworks instrumentiert werden
  • Dynamisch – Instrumentierung kann zur Laufzeit angepasst werden
  • Verteilt – Nachverfolgung von Anfragen über Service-Grenzen hinaus
  • Vollständig – Erfassung von Metriken, Traces und Events
  • Integrierbar – Es können beliebige Komponenten zur Verwertung der Daten verwendet werden

inspectIT Ocelot ist nur eine von vielen Möglichkeiten, Daten zu erfassen. Es ist jedoch das einzige Werkzeug für Java-Anwendungen, welches die genannten Eigenschaften in sich vereint.

Datenerfassung mittels inspectIT Ocelot.Quelle: eigene Darstellung

inspectIT Ocelot erlaubt es, eine eigene, spezifische Datenerfassung rein konfigurativ zu definieren. Gleichzeitig kommt inspectIT Ocelot mit einer umfassenden Standardkonfiguration, welche die Datenerfassung für gängige Technologien und Frameworks, wie Spring Boot, HTTP, JMS, JDBC, JMX und weitere out-of-the-box abdeckt. Anpassungen in der Datenerfassung können dynamisch während der Laufzeit erfolgen, ohne die Zielanwendungen neu starten zu müssen. Intern setzt inspectIT Ocelot auf den Observability-Standard OpenCensus (zukünftig OpenTelemetry) und ist dadurch nicht nur mit anderen Technologien zur Datenerfassung kompatibel, sondern ist auch direkt integrierbar mit einer Vielzahl an Komponenten und Werkzeugen zur Verarbeitung und Verwertung der erfassten Daten. Mit inspectIT Ocelot haben Sie die Flexibilität, unterschiedliche Daten in Ihrem Zielsystem zu erfassen und so nicht nur eine technische Sicht auf das Verhalten Ihrer Systeme zu erhalten, sondern auch fachliche Metriken und Einblicke in die Anwendungen und Prozesse zu erlangen.

Unsere Dienstleistungen im Bereich OpenAPM

Die Novatec ist ein Vorreiter im Bereich Open Source APM! Als Initiator und Treiber der OpenAPM-Initiative und des Java-Agenten inspectIT Ocelot kennen und nutzen wir die relevanten Komponenten auf dem Open-Source-Markt. Wir entwickeln bereits seit 2008 eigene Open-Source-Werkzeuge für Application Performance Management und haben seither ein tiefes Verständnis der APM-Methoden und -Technologien aufgebaut. Wir sind in der Lage individuelle Wünsche zu Ihrer höchsten Zufriedenheit umzusetzen.

Spielen Sie mit dem Gedanken, beim Thema Application Performance Management auf eine flexible und nachhaltige Open-Source-Lösung zu setzen? Dann sprechen Sie uns an und wir unterstützen Sie in der Umsetzung vom Lösungsdesign bis hin zur Realisierung und dem Coaching aller Beteiligten.

Unsere OpenAPM-Leistungen im Überblick

 

Anforderungsanalyse

Anforderungen können so unterschiedlich und komplex sein, wie es Technologien auf dem Markt, Prozesse im Unternehmen und Vorlieben der Menschen gibt. Die Anforderungen in Ihrem ganz individuellen Kontext für alle Beteiligten explizit zu erfassen, zu verstehen und einzuordnen ist der erste, wesentliche Schritt hin zu einer erfolgreichen Einführung einer OpenAPM-Lösung.

Mit unserer Expertise und unserem Know-how des Open Source APM-Markts erfassen, strukturieren und bewerten wir gemeinsam Ihre ganz individuellen Rahmenbedingungen und Anforderungen an eine OpenAPM-Lösung. Hierbei beleuchten wir mittels praxiserprobter Methoden die technologischen, fachlichen, organisatorischen und kulturellen Gegebenheiten in Ihrem Kontext, die Einfluss auf den Entwurf einer APM-Lösung haben können.

Lösungsentwurf

Individuelle Anforderungen erfordern individuell zugeschnittene Lösungsentwürfe. Gleichzeitig sind durch den riesigen Baukasten an Open Source Monitoring-Komponenten der Lösungsraum und die Möglichkeiten extrem groß und schwer zu überschauen. Durch unsere breite Kenntnis des Open-Source-Marktes sowie unserem tiefgehenden Verständnis der Funktionsweise und der Möglichkeiten der Werkzeuge helfen wir Ihnen einen greifbaren Überblick über die Möglichkeiten auf dem Open Source APM-Markt zu erlangen.

Zugeschnitten auf ihre individuellen Anforderungen entwerfen wir für Sie die passenden Architektur- und Lösungsalternativen für eine APM-Realisierung mit der Sie nachhaltig das Thema Application Performance Management in Ihrem Unternehmen umsetzen können.

Proof of Concept

Möchten Sie Lösungsalternativen genauer beleuchten? Wollen Sie ein besseres Gefühl für die Realisierung einer OpenAPM Lösung bekommen?

Mit zielgerichteten Proof of Concepts helfen wir Ihnen effizient die für Sie relevanten Lösungsalternativen in der Praxis auszuprobieren und die Abdeckung Ihrer Anforderungen anhand konkreter Szenarien strukturiert zu bewerten.

Implementierung & Setup

Sind Sie von einer offenen APM-Lösung überzeugt und möchten diese in die Tat umsetzen? Wir helfen Ihnen auch in diesem Schritt! Welche Strategie für die APM-Lösung Sie auch verfolgen – On-Premises, Cloud oder APM-as-a-Service – wir unterstützen Sie dabei, den Lösungsentwurf in ein integriertes, skalierendes und hochverfügbares APM-System umzusetzen. Haben Sie Anforderungen, die von den existierenden Komponenten auf dem Open-Source-Markt noch nicht abgedeckt werden? Kein Problem! Wir entwickeln neue Komponenten und erweitern bestehende Werkzeuge für Sie, sodass Ihre OpenAPM-Lösung vollumfänglich Ihren Wünschen entspricht.

Onboarding & Customizing

Steht Ihre OpenAPM-Infrastruktur, so sind Ihre Anwendungs-, Produkt- und Projekt-Teams in der Lage, die OpenAPM-Lösung für ihre individuellen Fragestellungen und Anliegen zu nutzen um Einblicke und Mehrwerte zu gewinnen. Doch was ist für die einzelnen Stakeholder zu tun, um das volle Potential der OpenAPM-Lösung zu nutzen?

Wir helfen Ihren Teams und APM-Stakeholdern die OpenAPM-Lösung optimal in Ihre Anwendungen einzubinden, zielführende Daten zu erfassen, aussagekräftige Dashboards zu erstellen, proaktive Alarmierungen einzurichten und die APM-Lösung auf die individuellen Wünsche anzupassen.

Schulungen & Coaching

Die Einführung einer APM-Lösung ist nur dann tatsächlich erfolgreich, wenn die relevanten Stakeholder die Lösung auch nachhaltig verwenden. Die Stakeholder für die APM-Lösung in Ihrem Unternehmen müssen mit den Möglichkeiten, der Funktionsweise und dem Nutzen Ihrer OpenAPM-Lösung vertraut sein. Nur so kann eine intrinsische Motivation zur Nutzung der Mehrwerte und eine nachhaltige Einführung von Application Performance Management sichergestellt werden. Wir schulen und coachen Ihre Stakeholder im Umgang mit Ihrer individuellen Lösung, vermitteln die Mehrwerte und den Nutzen für ihre tägliche Arbeit und zeigen Best Practices zur Lösung ihrer Problemstellungen. Neben unseren Standard-Schulungen bieten wir auch individualisierte In-House-Schulungen zu allen Themen rund um OpenAPM.

Success Stories

Versicherungen, perfekt an die Bedürfnisse und Umstände des Kunden angepasst.

Lebensversicherung, Hausratversicherung, Haftpflicht, Berufsunfähigkeit: Unzählige Versicherungen sind auf dem Markt. Nicht alle sind für jeden zu jeder Zeit sinnvoll. Generali Schweiz entwickelt seit über 130 Jahren innovative Versicherungslösungen für ihre Kunden, die nicht von der Stange kommen, sondern perfekt auf die jeweilige Lebenssituation, das Alter und die Bedürfnisse abgestimmt sind.

Im ersten Schritt erhoben wir vor Ort im direkten Dialog mit Generali die Anforderungen an die neue Application Performance Management-Lösung und wählten dann die geeigneten Werkzeuge aus.

Mit Hilfe von Prometheus und Grafana wurde ein Monitoring von OpenShift und Apache Kafka aufgesetzt. Prometheus sammelt hierbei wichtige Daten über die OpenShift Cluster und den Kafka Cluster.

Zur Success Story Generali

Entspanntes Online Shopping durch stabile Systeme

Der Supergau: Das Weihnachtsgeschäft ist voll im Gange, die Kunden wollen die letzten Ge-schenke online bestellen, aber der Online-Shop stürzt dauernd ab, die Wartezeiten für die Kunden sind extrem lang oder gespeicherte Daten gehen verloren. Für das Fashion- und Life-style-Unternehmen Breuninger heißt es nicht nur in Sachen Mode zu wissen, was kommt, sondern auch in allen IT-Belangen vorausschauend zu denken.

Zur Success Story Breuninger

„Die Zusammenarbeit mit Novatec lief hervorragend. Vor allem die konstruktive, nach vorne gerichtete Arbeitsweise hat uns überzeugt.“
Christian Nicoll, Director of Platform Engineering and Operations, Generali Schweiz
„Das System läuft doppelt so schnell. Das bringt vor allem ein besseres Einkaufserlebnis für unsere Kunden. Und darauf kommt es an.“
Marc Schöchlin, Principal Site Reliability Engineer, Breuninger

Ihr Ansprechpartner

Novatec_Alexander-Wert

Dr. Alexander Wert

Head of Practice Area Application Performance Management
Inhaltsverzeichnis
Ihr Ansprechpartner Dr. Alexander Wert Head of Practice Area Application Performance Management
Novatec_Alexander-Wert