Ihre Herausforderung bei herkömmlichen Wartungsmaßnahmen

Als Dienstleister für Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) unterstützen wir Sie bei Ihrem Vorhaben agil, persönlich und zugewandt. Damit Sie sich einen Überblick über eine Fernunterstützung mit Augmented Reality und die dazugehörige Beratungsleistung verschaffen können, finden Sie auf dieser Website folgende Informationen:

  • Warum sollten Wartungen aus der Ferne durchgeführt werden?
  • Ihre Vorteile durch den Einsatz eines AR Fernwartungstools
  • Der Aufbau einer AR Fernunterstützung
  • Unsere Dienstleistungen im Bereich AR Remote Support

Remote Support mit Augmented Reality

Seit jeher werden Maschinen immer effizienter – und komplexer. Mehr Leistung, mehr Information, bessere Sensorik, höherer Automatisierungsgrad, besserer Schutz. In einem ewigen Kreislauf ersetzen bessere Maschinen schlechtere und neue Anlagen veraltete.

Mit der wachsenden Komplexität der Anlagen steigt der Bedarf an Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten und in letzter Konsequenz auch die Anforderungen an die Kompetenz der Servicetechniker.

Immer wichtiger wird der Einsatz von speziell ausgebildetem Personal und erfahrenen Experten, doch langjährige Erfahrung, eine gute Ausbildung und Geschick alleine reichen für komplexe Wartungsarbeiten oft nicht aus. Neben speziellem Werkzeug braucht auch der beste Servicetechniker immer wieder umfangreiche Informationen wie Reparaturanleitungen oder Dokumente für die Ausführung von Sonderwartungen.

Die Verfügbarkeit von Informationen und Experten ist nicht nur für die Durchführung von vorbeugenden und reaktiven Instandhaltungsmaßnahmen von großer Wichtigkeit. Auch neuartige Wartungskonzepte wie Predictive Maintenance machen es nötig, das Servicepersonal kurzfristig abrufen zu können. Nur wenn akut anstehende Instandhaltungen unmittelbar durchgeführt werden, lassen sich lange Stillstandszeiten und Produktionsausfälle vermeiden.

Fachleute müssen mit einer hohen Reisetätigkeit rechnen. Das ist die einzige Möglichkeit für Unternehmen zu garantieren, dass ihre Maschinen in Betrieb bleiben. Erschwerend kommt die sinkende Zahl an Nachwuchskräften hinzu, die Servicetechniker zu einer schwindenden Ressource macht.

Die Folgen von mangelndem oder viel reisendem Wartungspersonal sind:

  • hohe Reisekosten
  • wachsende Stillstandszeiten
  • häufigere Produktionsausfälle

Wie Sie die Verfügbarkeit sichern

Wie kann ein Unternehmen die Verfügbarkeit von speziell ausgebildetem Servicepersonal sicherstellen, wenn dieses nicht ständig vor Ort sein kann?

Wenn Sie zur Lösung dieser Herausforderung auf eine Wartung aus der Ferne tippen, liegen Sie völlig richtig. Ein fachgerecht aufgebautes Fernwartungskonzept löst die Probleme auf effiziente Weise. Leider besitzen die meisten Fernwartungskonzepte häufig Ad-hoc-Charakter. Die dafür genutzten Werkzeuge wie Telefon, Instant Messenger oder Videoanruf per Smartphone sind nicht für den Zweck einer dringend benötigten Wartung entworfen worden. Der Preis dafür ist eine unpräzise Kommunikation, ein holpriger Informationsfluss und eine umständliche und stressbehaftete Umsetzung der Anweisungen.

Das ideale Werkzeug der Wahl ist ein neues und moderneres. Das Stichwort lautet Augmented Reality – Erweiterte Realität – und ist in Verbindung mit sogenannten Smartglasses im Stande, Wartungsmaßnahmen auf ein neues Level der Produktivität zu hieven.

Ihre Vorteile durch den Einsatz eines Augmented Reality Fernwartungstools

Durch den Einsatz einer Augmented Reality Fernunterstützung können Experten, die nicht direkt vor Ort sein können, Ihren Servicetechniker zuarbeiten und so eine einwandfreie Wartungstätigkeit garantieren. Mit Hilfe von Tablets, Smartphones oder Smartglasses können die Spezialisten das Geschehen ortsunabhängig beobachten, mit den Technikern sprechen und raumbezogene Marker und Symbole für eindeutige Anweisungen setzen.

Der Einsatz von Datenbrillen lässt Sie das volle Potenzial der AR-Fernwartung ausschöpfen. Durch die Kamera der Datenbrille sieht der zugeschaltete Spezialist immer exakt das, was sich grade im Sichtfeld des Technikers befindet. Dieser hat wiederum beide Hände frei, kann ohne Einschränkungen der Wartungstätigkeit nachgehen und beispielsweise durch Condition Monitoring die wichtigsten Maschinendaten immer im Auge behalten.

Die virtuellen Marker, die das zugeschaltete Personal auf Objekte im Sichtfeld des Technikers setzen kann, dienen dabei der visuellen Untermalung der Anweisungen und zur Hilfe bei der Diagnostik. Zusätzliche Funktionen beinhalten beispielsweise eine Dokumentation gängiger Problemlösungsvorgänge oder das Einblenden von Reparaturanleitungen, Schaltplänen und beliebigen weiteren Dokumenten.

Beispielhafte Darstellung einer AR Fernwartungslösung.
Quelle: Adobe Stock, zapp2photo

Fernwartung mit Augmented Reality ist damit eine vergleichsweise einfache Anwendung mit großer Wirkung. Technikern wird es ermöglicht eine direkte Verbindung zu Spezialisten aufzubauen und mit kleinstmöglichen Barrieren von deren Fachwissen und Erfahrung zu profitieren. Räumliche AR-Anweisungen helfen auf intuitive Art Anweisungen zu vermitteln und zu verstehen. Integrierte Funktionen zur Dokumentation sowie zum Abrufen von gängigen Reparaturvorgängen optimieren die Produktivität und können das Fundament für weitere wichtige Projekte und Datenbanken legen.

Der dadurch entstehende Mehrwert liegt vor allem in:

  • der Reduktion der Reisekosten auf ein Minimum
  • der Reduktion des Bedarfs an speziell ausgebildeten Fachkräften
  • stark verkürzten Stillstandszeiten
  • Ortsunabhängigkeit

Doch wie genau sieht eine solche Anwendung im Detail aus und was steckt dahinter? Der nächste Abschnitt wird Ihnen darauf eine Antwort geben.

Die Funktionsweise von Remote Support

Aufbau einer Augmented Reality Fernunterstützung

Die Fernunterstützung deckt einen großen Bereich ab, muss an möglichst jedem Ort funktionieren und den Arbeitenden einen ausreichenden Funktionsumfang bieten. Für solche oder ähnliche Zwecke bietet der Markt bereits eine Vielzahl an vielversprechenden Lösungen an, die es zu verstehen und kennen gilt. Auch eine Individuallösung ist möglich und kann je nach Bedarf und Anwendungsfall das Mittel der Wahl sein. Damit Sie einen allgemeinen Einblick auf die Funktionsweise solcher Anwendungen gewinnen, haben wir für Sie im Folgenden die gängigsten Funktionen zusammengefasst.

Kommunikation

Ein Servicefall per Fernwartung schließt in der Regel zwei Parteien ein: auf der einen Seite ein Servicetechniker, der vor Ort die Wartungstätigkeit durchführt. Auf der anderen Seite gibt es einen zugeschalteten Spezialisten, der nicht am Standort verfügbar ist. Der Techniker besitzt für die Videoübertragung ein Smartphone, ein Tablet oder im Idealfall eine Datenbrille. Letztere ermöglicht dem Techniker durch freie Hände ein uneingeschränktes Arbeiten. Der zugeschaltete Spezialist sitzt dabei vor seinem Computer und kommuniziert beispielsweise über ein Headset mit dem Servicetechniker.

Zusätzlich können weitere Personen zu den Sitzungen dazugeschaltet und in den Wartungsprozess integriert werden. Allen Teilnehmern können problemlos sämtliche Funktionen zur Verfügung gestellt werden.

Damit eine Übertragung der Geschehnisse am Ort der Wartung auch bei geringer Bandbreite möglich ist, besitzt das Videosignal eine Mobilfunkoptimierung. Hierfür wird die Videoqualität flexibel und automatisch an die aktuelle Bandbreite angepasst. So ist es dem Spezialisten möglich, auch bei einer relativ schlechten Netzwerkverbindung die Wartungsarbeiten live mitzuverfolgen und den Techniker mit genauen Anweisungen bei der Durchführung seiner Arbeit zu begleiten.

Vereinfachte Darstellung der Kommunikationswege.
Quelle: eigene Darstellung

In der Abbildung sind die Kommunikationswege einer Fernwartung beispielhaft dargestellt. Neben der Kommunikation zwischen dem Servicetechniker und dem Spezialisten besteht die Möglichkeit Maschinendaten für beide Parteien verfügbar zu machen und damit die Wartungsarbeiten zu unterstützen. Dafür kommt insbesondere Condition Monitoring zum Einsatz.

Darstellung

Unabhängig vom eingesetzten Gerät steht neben der Übertragung der Geschehnisse vor allem die Darstellung von Informationen im Fokus. Sie erfolgt entweder über das Display des Smartphones bzw. Tablets oder idealerweise über eine Datenbrille direkt in das aktive oder periphere Sichtfeld des Technikers. Zusätzlich können intuitiv verwertbare Anweisungen angezeigt und ausgetauscht werden. So kann der zugeschaltete Spezialist mit Hilfe eines virtuellen Laserpointers durch Einfärben von Objekten oder dem Zeichnen von Symbolen seine Anweisungen verdeutlichen. Dadurch werden die Anweisungen präziser und eindeutiger kommuniziert und man spart sich den Umweg über ungenaue Beschreibungen.

Neben dem Austausch von Sprache, flexiblen Markern und visuellem Live-Feed ist auch der Austausch von Textnachrichten, Fotos, Videos oder technischen Dokumenten möglich. Solche zusätzlichen Medien können dem Techniker flexibel ins Sichtfeld eingeblendet werden und bei der Arbeit unterstützen.

Dokumentation

Ein weiteres Feature eines AR-Fernwartungssystems ist die Aufzeichnung und Archivierung von Servicesitzungen. Neben den ausgetauschten Medien können beispielsweise auch Metadaten wie die Teilnehmer, die Dauer der Wartung, die ausgetauschten Nachrichten, sowie der Zeitpunkt der Sitzung gespeichert werden. Das Hauptaugenmerk solcher Funktionen liegt allerdings auf dem Aufbau einer Wissensdatenbank. In dieser können die zuvor gespeicherten Sitzungen über eine Schlagwortsuche gefunden werden und dienen so den Technikern als Stütze für die Durchführung weiterer Wartungen.

Implementierung

Die Fernwartungslösung soll über bestehende Anwendungen aufgerufen oder in IT-Systeme integriert werden? Hierfür können zum einen Schnittstellen von bestehenden Produkten verwendet oder gänzlich neue Anwendungen entwickelt und integriert werden.

Sie sind überzeugt, wissen jedoch nicht auf welche Datenbrille Sie zurückgreifen sollen? Vielleicht ergibt auch der Einsatz eines Smartphones oder Tablets Sinn? Der Markt bietet bereits heute eine Vielzahl an Möglichkeiten an. Neben den gängigen Smartphones und Tablets gibt es viele verschiedene Datenbrillen, die für die Verwendung einer Fernunterstützung in Frage kommen. Dazu zählen:

  • RealWear HMT-1
  • Epson BT-300
  • Epson BT-350
  • Vuzix Blade
  • Vuzix M300
  • Microsoft HoloLens 2
  • Google Glass

Jede Datenbrille hat ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile und damit eine Eignung abhängig vom Anwendungsfall. Damit Sie an dieser Stelle nicht auf sich gestellt sind, haben wir uns intensiv mit den Geräten auseinandergesetzt um Sie zielgerichtet und anwendungsoptimiert beraten zu können.

Unsere Dienstleistungen im Bereich Augmented Reality Remote Support

Auf dem Markt finden Sie bereits einige Augmented-Reality-Fernwartungsprodukte, die Ihnen einen schnellen Start mit überschaubaren Kosten versprechen. Für das Erzielen wirklich guter Ergebnisse müssen zuvor jedoch wichtige Fragestellungen geklärt werden:

  • Welche Lösungen gibt es und wie unterscheiden sich diese?
  • Auf welche Geräte sollten Sie setzen? Smartphones, Tablets oder Datenbrillen?
  • Welche Datenbrillen gibt es und welche passen am besten zu Ihrem Anwendungsfall?
  • Benötigen Sie eine Individuallösung?
Entscheidend für den Erfolg ist eine gründliche Analyse der Ausgangssituation, die Auswahl der passenden Lösung und die Verwendung der geeigneten Hardware.

Als AR-Experten setzen wir genau hier an und helfen Ihnen dabei auf das richtige Pferd zu setzen. Wir kennen die Produkte im Bereich Fernunterstützung, deren Vorzüge, Nachteile und Möglichkeiten. Die intensive Auseinandersetzung mit den besonderen Eigenheiten unterschiedlicher Datenbrillen und die Entwicklung von AR-Anwendungen machen uns zu zuverlässigen Partnern für Projekte rund um Augmented Reality. Als IT-Experte verstehen wir es zudem von den richtigen Schnittstellen Gebrauch zu machen, Lösungen in die bestehende Infrastruktur zu integrieren und Individualsoftware zu entwickeln.

Unsere Beratungsleistungen im Bereich Augmented Reality Remote Support umfasst

  • Produktauswahl
  • Hardware-Auswahl
  • Inbetriebnahme
  • Anbindung an bestehende IT-Infrastruktur
  • Entwicklung von Individuallösungen

Sie möchten nicht nur Ihr Fachpersonal mit modernen Lösungen unterstützen, sondern auch Ihre Maschinen aus der Ferne steuern und die wichtigsten Sensordaten stets im Blick behalten? Unsere IoT-Experten beraten Sie gerne zu den Themen Condition Monitoring und Remote Control.

Zögern Sie nicht bei uns anzufragen. Wir finden die passende Lösung für Ihre Wartungsprozesse und begleiten Sie zuverlässig und persönlich bei allen Herausforderungen.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Ansprechpartner

Paulo Ferreira da Silva

Consultant
Inhaltsverzeichnis
Ihr Ansprechpartner Paulo Ferreira da Silva Consultant