Ihre Herausforderungen als Produktionsleiter:in

Es gilt, die Auslastung der Produktionsanlagen unter Berücksichtigung der Materialverfügbarkeit und Kapazitätsplanung der Produktionsressourcen in Einklang zu bringen.

Oft müssen dazu Notfallstrategien entwickelt werden, um aufgrund der Vielzahl der Störfaktoren und ungeplanten Einwirkungen im Bedarfsfall richtig reagieren zu können und damit einen reibungslosen Ablauf der Produktion zu gewährleisten. Je nach Organisation Ihrer Produktion erwarten Ihre Mitarbeiter:innen darüber hinaus Unterstützung bei Entscheidungen über die Relevanz von Wartungstätigkeiten. Wenn beispielsweise die vom Hersteller empfohlene Nutzungsdauer überschritten ist, müssen Sie entscheiden, ob das Abschmieren einer Transportkette wichtiger ist als der Tausch einer der Pneumatikeinheit, die sporadisch Fehler verursacht. Die Auswirkungen Ihrer Entscheidung können von einem Wechsel im Schichtbetrieb bis hin zum kurzfristigen Outsourcen von Aufträgen führen.

  • Auf welcher Informationsgrundlage treffen Sie Ihre Entscheidung, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden?
  • Wie können Sie die auftretenden Probleme besser erfassen und daraus lernen, um für die Zukunft Lösungen parat zu haben?
  • Wissen Sie, zu welchem Zeitpunkt es wichtig ist zu handeln, bevor Folgeprobleme auftreten?

Ihre Vorteile durch die Nutzung digitaler Werkzeuge

Ein hoher Digitalisierungsgrad in der Produktionsplanung bietet Ihnen die Sicherheit, Ihre Ressourcen immer bestmöglich einzusetzen, weil Sie Kapazitäten passgenau einplanen und vorbereiten können. Dies führt zu verlässlichen Produktionszeiten und auch zur Einhaltung sich ständig ändernder Terminvorgaben. Die digitale Unterstützung der Produktionsorganisation ermöglicht es Ihnen, Produktionsprozesse zum richtigen Zeitpunkt zu starten und flexibel auf Störungen oder Änderungswünsche von außen zu reagieren.

Um das Potenzial und die nächsten Schritte Ihres Unternehmens zu identifizieren, blicken wir immer zunächst auf den Status Quo.

Auswirkung des Automatisierungsgrades auf Herausforderungen und Möglichkeiten

Welchen Automatisierungsgrad erreicht Ihre Produktion bereits und wo sind Potenziale, den Automatisierungsgrad weiter zu erhöhen und damit Produktivität und Qualität zu steigern? Diese Frage sollte im Rahmen des Digitalisierungsprojekts zuerst beantwortet werden. Je nach Automatisierungsgrad Ihrer Produktion müssen Sie sich unterschiedlichen Herausforderungen stellen. Wir teilen den Automatisierungsgrad in drei Stufen ein.

Auf der untersten Stufe besteht die Produktion größtenteils aus Handarbeitsplätzen. Hohe Relevanz hat hier die Dokumentation und Planung verschiedener Ressourcen und Produktvarianten. Ein Digitalisierungsprojekt kann sich dabei auf die Einführung eines Werkzeugs für Advanced Planning and Scheduling (APS) fokussieren.

Bei einem mittleren Automatisierungsgrad wird die Produktion zu einem hohen Anteil durch Maschinen unterstützt. Handarbeitsplätze gibt es nur noch vereinzelt, jedoch werden die Maschinen meist direkt von Menschen bedient. Automatisierte Zeiterfassungen der verschiedenen Produktionsprozesse können realisiert werden. Damit ist die Möglichkeit geschaffen, durch Warnmeldungen und Kennzahlen die Transparenz der Produktion zu steigern und Verbesserungspotentiale sichtbar zu machen.

Beim höchsten Automatisierungsgrad fungiert der Mensch nur noch als Kontrollinstanz und Prozessunterstützer – die Maschinen der Produktionslinie arbeiten weitestgehend autonom. Beste Voraussetzungen sind gegeben um durch automatisierte Fehlerüberwachung und Analyse die Robustheit der Prozesse zu optimieren und durch Data Mining Anwendungsfälle wie Predictive Maintenance zu realisieren.

Automatisierungsgrad: Niedrig

  • Datenerfassung: Dokumentation der Varianten und Rückmeldung Arbeitszeit
  • Transparenzlevel: Auftragsforecast und Ressourcenplanung („Plantafel“ und APS)
  • Potenzial für Vorhersagen:
  • Optimierungsmöglichkeiten: keine
digitale Werkzeuge

Produktionslinie mit Handarbeitsplätzen / Manufaktur Quelle: Eigene Darstellung

Automatisierungsgrad: Mittel

  • Datenerfassung: Teilweise Datenerfassung, Fehlererfassung und Wartungsplan
  • Transparenzlevel: Stillstandszeiten und Produktivitätskennzahlen
  • Potenzial für Vorhersagen: Rüstzeiten einplanen
  • Optimierungsmöglichkeiten: OEE
 abschnittsweise automatisierte Produktionslinie

Produktionslinie abschnittsweise automatisiert Quelle: Eigene Darstellung

Automatisierungsgrad: Hoch

  • Datenerfassung: Umfänglich vorhanden oder automatisiert umsetzbar
  • Transparenzlevel: Dashboards zur Fehleranalys
  • Potenzial für Vorhersagen: Robustheit, Prozesssicherheit und Predictive Maintenance
  • Optimierungsmöglichkeiten: Flexibilität bei gleichzeitig hoher Varianz
Vollautomatisierte Produktionslinie

Vollautomatisierte Produktionslinie Quelle: Eigene Darstellung

Unsere Dienstleitungen für die digitale Produktionsplanung und -organisation

  • Wir unterstützen Sie dabei im ersten Schritt die richtigen Werkzeuge für die Erfassung der relevanten Daten Ihrer Produktion auszuwählen. Im zweiten Schritt konzipieren wir mit Ihnen die Auswertung, Darstellung und weitere Nutzung der Daten und setzen diese um.
  • Für komplexere Datenanalysen setzen wir Methoden der künstlichen Intelligenz ein. Beispielsweise um die Produktion im Sinne einer vorausschauenden Wartung ohne Ausfallzeiten einzelner Maschinen betreiben zu können.
  • Digitale Assistenzen, moderne Manufacturing Execution Systeme und einfaches Condition Monitoring sind verschiedene Möglichkeiten, Ihre digitale Transformation voranzutreiben. Wir unterstützen Sie bei der Bewertung unterschiedlicher Ansätze.
  • Ihre Produktion ist für jedes Erzeugnis zu einzigartig? Dann sind wir Ihr erster Ansprechpartner. Mit unserem breiten Wissen finden wir auch für Ihre Produktion die passenden Methoden und Werkzeuge.

Ihre Ansprechpartner

Novatec_Jonas-Grundler

Jonas Grundler

Head of New Business Development

Domenico Di Viesti

Account Manager
Inhaltsverzeichnis
Ihr Ansprechpartner Jonas Grundler Head of New Business Development
Novatec_Jonas-Grundler