09. Mai 2018

Vom 12. - 13. Juni 2018 ist wieder Scrum-Day und wir sind Gold-Sponsor

Die FILharmonie Filderstadt hat sich als Veranstaltungsort für den Scrum Day Stuttgart bewährt, weshalb dieser auch wieder vom 12. - 13. Juni 2018 dort stattfindet.

Was können die Teilnehmer auf dem Scrum Day Stuttgart von uns erwarten? Wir sind Gold-Sponsor vom 12. – 13. Juni 2018 in der FILharmonie Filderstadt, haben unseren Messestand mitgebracht und drei Scrum-Experten aus unserem agilen Team werden ihr Know-how in ihren Fachvorträgen mit den Teilnehmern teilen.

Am 12. Juni um 10:40 Uhr bringt unser Leader des agilen Teams in der NovaTec Dominik Maximini zu seinem Vortrag „So geht Führung heute! – agile Leistungsbewertung und Gehaltsfindung“ noch seine Kollegin Nina Tuschkan mit, um so besser auf verschiedene Cases eingehen zu können. Die zwei sprechen vor allem über Mitarbeitergespräche, Leistungsbewertungen und Gehaltsfindung, die bei der Einführung von agilen Methoden wie Scrum früher oder später zum Thema werden. Denn einerseits liefern Teams gemeinsam Ergebnisse, andererseits werden Leistungsbeurteilungen und Gehälter individuell zugemessen. Vor allem das agile Team experimentiert bei der NovaTec seit einigen Jahren mit Wegen zwischen diesen Extremen und hat dabei schon Etappenziele erreicht, die Dominik und Nina gerne mit den Zuhörern äher erörtern.

Die zwei gehen darauf ein, wie mit 360-Grad-Workshops Leistungsbewertungen durchgeführt, wie Zielgehälter im Team ermittelt und wie reale Gehälter daraus abgeleitet werden. Dabei schildern sie nicht nur die Ansätze, die funktionieren, sondern auch Fehlschläge, die sie gemacht haben.

„Achtung bitte, Achtsamkeit! Was hat Meditation mit Scrum zu tun?“, genau dieser Frage geht unser Kollege Boris Steiner am 13. Juni 2018 ab 11:20 Uhr (Raum Großer Saal) auf den Grund. Denn, Mindfulness – zu Deutsch: Achtsamkeit – ist das neue Modethema in den Managermagazinen und bildet die naheliegende Antwort auf die immer höheren Anforderungen sowie das Tempo in unserem Berufsleben. Inzwischen setzen nicht mehr nur Silicon Valley Konzerne wie Google, sondern auch immer mehr deutsche Unternehmen auf ihre positiven Effekte. Doch was genau versteht man darunter eigentlich und wie fängt man damit an? Und was hat dieses Thema auf einer agilen Konferenz zu suchen? Abseits von Räucherstäbchen und Schneidersitz geht Boris mit den Teilnehmern auf eine Reise, die bei der Einführung in das Thema beginnt und mit einer Erfahrung am eigenen Leib endet.

Auf dem Weg dorthin erarbeitet er mit ihnen ein Grundverständnis über Achtsamkeit, findet heraus, welche Auswirkungen sie – richtig eingesetzt – auf den Mensch im Allgemeinen hat und welche positiven Effekte man sich in seiner Arbeit als agiler Coach davon versprechen kann. Danach weiß jeder, wie Achtsamkeits-Methoden eingesetzt werden können, um das Coaching auf ein neues Level zu heben und der Arbeit mit Teams neue Facetten hinzuzufügen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Zur Datenschutzerklärung