Warum die Initiative wichtig ist

Frauen sind in der IT-Branche immer noch unterrepräsentiert. Eine Statista-Studie aus dem Jahr 2018 zeigt, dass in Deutschland nur knapp ein Sechstel der Erwerbstätigen in der IT-Branche weiblich sind, das macht gerade einmal 16 % aus. Wir bei Novatec finden da geht noch mehr!

„Wir bei Novatec sind überzeugt davon, dass Frauen im gleichen Maße wichtig und richtig in der IT-Branche sind. Mit unserer Initiative möchten wir ihnen ein Gehör verschaffen, sie fördern und fordern und ihnen damit den Weg für ihre berufliche Zukunft ebnen. Mit der Initiative stärken wir nicht nur die Zusammenarbeit innerhalb der Novatec, sondern auch Frauen in ihrem Tun. Zudem möchten wir für Mädchen und Frauen ein attraktiver Arbeitgeber sein und sie davon überzeugen den Weg mit uns gemeinsam zu gehen.“ sagt Julia Chrapec, eine der Verantwortlichen der Initiative.

Es geht also darum das Bewusstsein für die Stärken und Kompetenzen von Frauen in der Tech-Industrie zu schaffen. Ein wichtiger Punkt für die praktische Umsetzung sind die Gespräche und der Austausch mit allen Kolleg:innen, nur so können wir voneinander lernen.

Der Startschuss für Women@Novatec

Unsere Kolleginnen Paoli Izquierdo und Julia Chrapec gründeten im Jahr 2020 die Initiative und sind seitdem die leitenden Personen und Ansprechpartnerinnen. Die Grundlage für das Programm sind Meetups, an denen alle Mitarbeitenden teilnehmen können.

Mit der Vision im Gepäck ging es im kick-off Meetup zunächst um die Ideensammlung und Priorisierung der Themen. Die aufbereiteten Themen wurden in den kommenden Meetups mit Hilfe des OKR Modells strukturiert und die Aufgaben an die Mitarbeitenden verteilt. So konnten alle teilnehmenden Personen aktiv an den Vorgängen mitwirken und den Verlauf mitbestimmen. Die Basis bilden demnach die Mitarbeitenden selbst, um die gemeinsamen Ziele erreichen zu können.

Wie kam es überhaupt zu Women@Novatec?

Women@Novatec liegt vielen Mitarbeitenden am Herzen, da die Weiterentwicklung unserer Kolleginnen immer wichtiger und die aktuelle Situation von Frauen in der Tech-Industrie aufgegriffen wird. Insbesondere für die Mitbegründerin Paoli Izquierdo ist dieses Thema ausgesprochen wichtig, warum erzählt sie am besten in ihren eigenen Worten:

„Für mich war schon immer ersichtlich, dass nur sehr wenige Frauen in der IT tätig sind. Ich habe auch immer wieder mitbekommen, dass Frauen schlechte Erfahrungen in Tech machen, was dazu führt, dass sie die Branche verlassen und auch dass andere sich gar nicht trauen einzusteigen. Andererseits bin ich auch auf inspirierende Geschichten von Frauen gestoßen, die sich erfolgreich in Tech bzw. in Leadership-Positionen etabliert und sogar Initiativen gestartet haben, um andere zu inspirieren, zu motivieren und zu ermutigen selbst Fuß in der IT zu fassen. Diese inspirierenden Geschichten haben mich dazu ermutigt mich aktiv zu engagieren und das Thema in der Novatec zu platzieren. Die Novatec bietet Frauen die Chance sich in der Tech-Welt zu etablieren und in Leadership-Positionen reinzuwachsen und ich bin ein gutes Beispiel dafür. Mein Vorgesetzter und einer unserer Managing Directors Dominik Meyer hat mich ermutigt, die Initiative gemeinsam mit meiner Kollegin Julia Chrapec zu gründen. Auch wurde das Thema „Women in Tech“ von ihm zu einem unserer  Kernthemen im Software Engineering gemacht. Gemeinsam möchten wir andere Frauen in unserem Unternehmen dazu motivieren selbst zu wachsen, sich zu entwickeln und erfolgreich in der IT zu sein. Zudem möchten wir mehr Frauen für die IT und die Novatec gewinnen, sie fördern und ihnen Chancen bieten.“

Auch über Women@Novatec hinaus engagiert sich Paoli Izquierdo für die Sichtbarkeit von Frauen in der IT-Branche. Unter anderem ist sie Teil der Panda Community einem Women Leadership Network.

2020
Start
Basis
Zusammenhalt
Ziel
Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit

Praktische Umsetzung der Women@Novatec Initiative

Das Ziel lautet Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit und das wollen wir nicht nur intern bei Novatec umsetzen. Damit auch du davon profitieren kannst, möchten wir unsere Vorgehensweise mit dir teilen, um diese Ziele gemeinsam erreichen können.

Die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit ist Vertrauen. Insbesondere bei sensiblen Themen müssen die teilnehmenden Personen die Gewissheit haben, dass alles Gesagte in diesen Meetups bleibt. Das Schaffen einer vertrauensvollen Atmosphäre ist also grundlegend.

Zum weiteren Vorgehen und Aufbau der Meetups haben unsere Kolleginnen Aisma Linda Focking und Patrizia Lehmann eine Blogserie gestartet. Sie berichten über den Aufbau und die Weiterentwicklung der Inhalte innerhalb der Arbeitsgruppe.

„Women@Novatec gibt mir die Möglichkeit, jungen Frauen in der IT-Branche als Vorbild zu dienen und ihnen gleichzeitig zu zeigen, dass man als Frau etwas erreichen kann und keine Angst davor haben muss, Fehler zu machen, sondern sie sogar zur eigenen Weiterentwicklung zu nutzen.“
Zarin Kabir, Senior Consultant
„Den Status quo, dass nach wie vor zu wenige Frauen in der IT-Branche tätig sind, können wir nicht länger akzeptieren. Daher freue ich mich, dass wir mit Women@Novatec eine starke Initiative ins Leben gerufen haben, die nicht nur die Position der Frauen in der Novatec stärkt, sondern über die Unternehmensgrenzen hinaus neue Talente aktiv dafür begeistern soll, ihre Karriere in diesem Feld zu beginnen.“
Dominik Meyer , Managing Director
„Women@Novatec ist für mich als Studentin eine großartige Möglichkeit, mich mit erfahrenen Kolleg:innen auszutauschen und von ihnen und ihren Erfahrungen zu lernen und zu wachsen.“
Celina Kröger, Werkstudentin
„Seit der Heim-PC Revolution in den 80ern entwickelte sich das Gebiet der Softwareentwicklung zunehmend zu einer Männerdomäne. Für mich ist Women@Novatec die Möglichkeit, gemeinsam mit Kolleg:innen Initiativen zu entwickeln, damit sich Frauen in der Novatec wohlfühlen und ihre Karriere vorantreiben können.“
Christopher Weiß, Senior Software Engineer
„Women@Novatec bedeutet für mich der Austausch zwischen Kolleg:innen mit unterschiedlichem Erfahrungsschatz, bei welchem jede:r eigene Ideen einbringen und selbst aktiv mitwirken und gestalten kann. Damit können wir gemeinsam neue Wege für Frauen in der IT ebnen und unseren Zusammenhalt sowie das gegenseitige Verständnis fördern. “
Patrizia Lehmann, Junior Project Lead

Welche Ziele verfolgt die Initiative?

Gemeinsam mit unseren Kolleg:innen möchten wir unsere Begeisterung für die Tech-Industrie weitergeben und junge Talente fördern. Aktionstage wie der Girls´Day oder Seré Ingeniera sind uns daher besonders wichtig und machen uns immer wieder eine große Freude.

„Das übergeordnete Ziel von Women@Novatec ist, das Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Frauen, wie Männer, gleichberechtigt einen Platz in der IT Branche haben. Hierfür wollen wir intern dafür sorgen, dass Mädchen wie auch Frauen bei uns Möglichkeiten zur Weiterentwicklung erhalten. Wir schaffen Räume zum Austausch, ermöglichen Schulungen und Gastvorträge zu unterschiedlichen Themen und erarbeiten ein Patenschaften-Programm, welches einen leichteren Einstieg bei uns ermöglicht. Zudem wollen wir extern mehr Frauen für die IT begeistern, in dem wir auf Recruitingmessen speziell für diese Zielgruppen aktiv werden, Events für externe Besucher:innen planen sowie Kooperationen mit Schulen und Hochschulen fördern“ fügt Julia Chrapec hierzu.

Innerhalb der Novatec sollen alle Mitarbeitenden die gleichen Chancen erhalten und die Kooperationsgemeinschaft zwischen den Frauen gestärkt und gefördert werden. Wir möchten stetig wachsen, uns gegenseitig unterstützen und uns regelmäßig daran erinnern, wozu wir alles fähig sind.

Lasst uns gemeinsam Women@Novatec und besonders Frauen in Tech allgemein unterstützen!

Mit dem Laden des Videos akzeptierest du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Aktuelle Blogbeiträge

Ihre Ansprechpartner:innen

Novatec_Mitarbeiterportraits_Jaspreet-Kaur

Jaspreet Kaur

Senior Software Engineer
Novatec_Mitarbeiterportraits_Stefan_Schultz

Stefan Schultz

Head of Branch Office Hamburg
Novatec_Mitarbeiterportraits_Christopher_Weiß

Christopher Weiß

Principal Software Engineer