Sensoren und Aktoren im Internet of Things

Sie möchten Sensoren und Aktoren mit Geschäftslogik auf höchster Ebene verbinden? Ohne Kompass und Navigationsgerät kann das ein schwieriges Unterfangen werden. Nicht unmöglich, jedoch unstrukturiert und sicher unsicher wäre das Ergebnis. Dabei wird die Vernetzung, und die damit gegebenen Möglichkeiten bspw. den Überblick zu behalten und auf das Wesentliche zu fokussieren, immer wichtiger. Denn die Komplexität und die Volatilität unserer Umwelt schreitet weiter voran – sei es in Industrieanlagen oder im öffentlichen Raum.

Wenn wir Ihnen einen Tipp geben dürfen: Nutzen Sie unsere Expertise in den verschiedenen Ebenen des Stacks. Verschwenden Sie keine Zeit! Und so ganz nebenbei profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung in angrenzenden Bereichen wie der agilen Softwareentwicklung, Selbstorganisation von Teams und bspw. Geschäftsprozessmanagement.

Worauf warten Sie? Kontaktieren Sie uns. Oder lassen Sie sich in den nachfolgenden Abschnitten bestätigen, was Sie ohnehin schon wissen…

Von „intelligenten Produkten“ profitieren

Die Welt um uns herum verändert sich rasant. Mittlerweile sind die Möglichkeiten zur Messung, Kommunikation und Einflussnahme enorm. Insbesondere die Brücke von der digitalen in die physikalische Welt ist zunehmend leichter zu überqueren. Gleichzeitig steigt der Anspruch unserer Kunden – denn sie wissen, wie einfach es heute ist, guten Service zu liefern:

  • Hätten auch Sie gerne einen Drucker, der Toner und Papier selbstständig bestellt?
  • Warum wird die Mülltonne geleert, auch wenn sie erst zu 30% gefüllt ist?
  • Kann die Maschine nicht vorher wissen, dass sie bald ausfällt? Dass sie sich in letzter Zeit „komisch angehört hatte“, war selbst mir aufgefallen.

Sie werden uns bestimmt darin zustimmen, dass vieles nicht mehr eine Frage der technischen Machbarkeit ist. Warum also zögern? In der Vergangenheit waren die Kosten für viele „Komfortdienste“ noch zu hoch, doch hier hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Auch waren die Themen Datensicherheit und Datenschutz vielfach noch nicht ausreichend beleuchtet worden. Seit einiger Zeit aber lässt sich hier eine Konvergenz feststellen.

Jetzt heißt es also, Ideen zu entwickeln – Ideen fördern – Ideen sortieren. Wie können Ihre Kunden von „intelligenten Produkten“ profitieren? Design Thinking ist eine Methode, die wir gerne einsetzen um Kreativität zu kanalisieren. Kommen Sie auf uns zu und lassen Sie sich inspirieren.

Manchmal werden unsere Gedanken durch unser Wissen eingeschränkt und es ist schwer, sich dagegen zu wehren bzw. dies überhaupt zu bemerken. Daher lassen Sie uns einen Blick auf zur Verfügung stehende Sensoren werfen. Vielleicht entdecken Sie ja die eine oder andere Eigenschaft, die Sie bisher nicht für möglich gehalten haben:

 

Quelle: © Plattform Industrie 4.0, Leitfaden Sensorik für Industrie 4.0

Neben Merkmalen wie Genauigkeit, Präzision, Auflösung, Stromverbrauch, Baugrößen, Haltbarkeit, Messzeit, Messrate und weiteren, spielt der Preis meist eine herausragende Rolle. Um nochmal die Sicht unserer Kunden aufzugreifen – warum setzen wir nicht Sensoren in Massen und überall ein? Lassen Sie mich hier unterscheiden:

  • IoT Szenarien profitieren fast ausnahmslos von Neuentwicklungen im Sensorbereich. Denn IoT Sensoren werden in einer Menge hergestellt, die sie sehr günstig werden lassen. Damit lassen sich Use Cases umsetzen, die aus wirtschaftlicher Sicht bisher unmöglich erschienen.
  • Industrie 4.0 Szenarien sind, aufgrund erhöhter Anforderungen und geringerer Stückzahlen, weiterhin häufig durch zu hohe Kosten nicht rentabel.

Verbindung ist Alles

Bild: © Novatec

Sensoren und Aktoren – dass diese nun „ferngesteuert“ werden können bzw. es schaffen, ihre Messungen anderen zur Verfügung zu stellen, ist eine Errungenschaft neuer Technologien. Die Vielfalt der Verbindungsmöglichkeiten haben wir bereits auf unserer Seite zum Thema Datentransport diskutiert. Festzuhalten bleibt, dass Sensoren und Aktoren, meist über ein Gateway kommunizieren: Das ist ein Gerät, welches insbesondere eine Verbindung zur nächsthöheren Ebene (bspw. die Cloud) herstellt und den Sensor oder Aktor versteht.

Fazit

Für uns als unabhängiger Dienstleister ist besonders eines wichtig: Für Ihre Kunden maximalen Wert zu schaffen. Denn dann konnten wir auch Sie maximal unterstützen. Dabei beraten wir Sie gerne zu allen Themen, die Sie für Ihr Internet of Things Projekt benötigen. Industrie 4.0 Projekte erfordern Spezialwissen, welches wir zusammen mit Ihnen aufbringen können. Nichts ist so unschlagbar, wie die Kombination aus IT- und Fachwissen!

Ihr Ansprechpartner

Novatec_Jonas-Grundler

Jonas Grundler

Head of Digital Innovation
Ihr Ansprechpartner Jonas Grundler Head of Digital Innovation jonas.grundler@novatec-gmbh.de +49 71122040-7546
Novatec_Jonas-Grundler