14. Oktober 2019

Es lebe inspectIT Ocelot

Beim 10. Symposium on Software Performance erzählt Henning Schulz unseren Weg vom entwicklungszentrierten Monitoring-Tool zum neuen Open-Source Monitoring-Agenten inspectIT Ocelot.
bildhübsche fotografie | Andreas Körner | www.a-koerner.de | info@a-koerner.de | +49 711 22 11 20

Heutige Unternehmenssoftwaresysteme unterliegen einem starken architekturellen und organisatorischen Wandel. Monolithische Anwendungen werden in Mikroservices aufgeteilt oder von selbst gehosteten Deployments in Cloud-Umgebungen verschoben und von DevOps-Teams entwickelt und betrieben.

Deshalb erzählt unser Kollege Henning Schulz in seinem Vortrag „inspectIT is dead – long live inspectIT Ocelot!“ beim 10. Symposium on Software Performance am 06. November 2019 (09:00 Uhr – 09:25 Uhr) unseren Weg vom entwicklungszentrierten Monitoring-Tool zum neuer Open-Source Monitoring-Agenten inspectIT Ocelot: Einem neu entwickelten Java-Agenten, der bereit ist für Cloud, Microservices und DevOps.

Dieser Weg dorthin war nicht immer leicht: Unser Open-Source Monitoring-Agenten inspectIT hat sich von einem entwicklerzentrierten Überwachungstool zu einem Full-Stack-APM-Tool mit Datenerfassung, Speicherung, Konfiguration und Visualisierung entwickelt. Aufgrund seiner Architektur ist die Skalierbarkeit jedoch eingeschränkt. Darüber hinaus konzentriert es sich auf Java-Anwendungen, wodurch verschiedene Technologien nicht in einer einzigen APM-Lösung überwacht werden können. Schließlich verursacht die immense Geschwindigkeit der Entstehung und Entwicklung neuer Technologien hohe Kosten für die Wartung der Full-Stack-Komponenten der inspectIT-Lösung.

Unsere Lösung – inspectIT Ocelot:

  • Wir konzentrieren uns auf die Datenerfassung und die Integration mit anderen Open-Source-Tools zur Datenspeicherung und Visualisierung.
  • inspectIT Ocelot basiert auf OpenCensus, das einen standardisierten APM-Datenaustausch zwischen verschiedenen APM-Komponenten über die Grenzen von Programmiersprachen hinaus ermöglicht.
  • Es lässt sich problemlos in bereits betriebene APM-Lösungen und in heterogene, verteilte Landschaften integrieren.
  • inspectIT Ocelot ermöglicht das Hinzufügen, Entfernen und Aktualisieren des Java-Agenten während der Laufzeit ohne Neustart.
  • Die Sensorlogik kann dynamisch angepasst und beliebig erweitert werden.
  • Es ist nativ skalierbar und ermöglicht den Einsatz in verteilten Cloud-Anwendungen.

Finden Sie beim 10. Symposium on Software Performance mit Henning Schulz heraus, was inspectIT Ocelot noch alles kann!